Beatles in Hamburg 1

Die Stationen der Beatles in Hamburg 1960 bis 1966





Am 17. August 1960 betraten die Beatles, das erste mal eine Deutsche Bühne und zwar die des INDRAin Hamburg. Hier treten sie insgesamt 48 mal auf. Das Indra wurde hauptsächlich von Prostituierten und deren Kunden besucht. Der Besitzer vom INDRA war Bruno Koschmider, er treibt die Beatles an:"Macht Schau". Eine wilde Zeit. Die BEATLES liegen manchmal auf der Bühne während sie weiterspielen.








Die Auftritte sind mörderisch:Viereinhalb Stunden an Wochentagen uns sechs Stunden am Wochenende. Am 3. Oktober 1960 spielen die BEATLES die letzte Nacht im INDRA, das wegen Beschwerden der Nachbarn wegen Lärm geschlossen wird.


Am 4. Oktober 1960 spielen die BEATLES im Hamburger KAISERKELLER, der auch Bruno Koschmider gehört. Es ist der erste von insgesamt 58 Abenden. Sie wechseln sich mit Rory Storm &The Hurricanes ab, bei denen ein gewisser Richard Starky (RINGO STARR) als Schlagzeugertätig ist. Der 30. November 1960 wird als letzter Auftritt der BEATLES im KAISERKELLER bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt spielten sie schon ohne George Harrison, da er schon am 21. November abgeschoben wurde, da er mit seinen 17 Jahren zu jung ist um in einem Nachtclub wie dem KAISERKELLER zu arbeiten. Man vermutet, dass es Bruno Koschmider war, der der Polizei den Tipp gab, weil er Sauer darüber war, dass die BEATLES dem KAISERKELLER untreu werden und in den neuen TOP TEN CLUB wechseln.








Dieses Plakat befindet sich heute noch am KAISERKELLER.






Werbung ist alles, eine Streichholzschachtel aus dem KAISERKELLER








Hier im ehemaligen BAMBI Kino in der Paul- Roosen Straße wohnten die BEATLES während ihrer Gastspiele im INDRA und im KAISERKELLER








Untergebracht waren die BEATLES in zwei Räumen hinter der Leinwand, neben der Herrentoilette, die ihnen auch als Waschgelegenheit diente.






Hier der ehemalige TOP TEN CLUB auf der Reeperbahn. Heute erinnert nichts mehr an die Auftritte der BEATLES.








Es war der 1. April 1961 als die BEATLES wieder nach Hamburg kamen und ihr Gastspiel im TOP TEN CLUB auf der Reeperbahn anzutreten. Es war die erste von insgesamt 92 Nächten, die die BEATLES ohne Unterbrechung im TOP TEN CLUB auftreten werden. Insgesamt bringen sie es dabei auf erstaunliche 503 Stunden, die sie auf der Bühne sind. Sie spielen 7 Stunden pro Abend, am Wochenende sogar 8 Stunden. Nach jeder Stunde gibt es eine Pause von 15 Minuten. Ihren letzten Auftritt im TOP TEN CLUB haben die BEATLES am 1. Juli 1961.






Am 22./23.06.1961 hatten die BEATLES in der Hamburg Harburger Friedrich-Ebert Halle unter dem Produzenten Bert Kaempfert als Begleitmusiker für Tony Sheridan und auch ohne ihn einige Stücke aufgenommen, darunter auch "My Bonnie". Allerdings auf der Plattenhülle werden die BEATLES nicht einmal erwähnt, und auf der Platte selbst steht Tony Sheridan & The Beatbrothers. Bert Kaempfert hat aber das musikalische Potential der BEATLES nicht erkannt.
-----
++ Hier finden Sie einen Auszug des Plattenvertrages von 1961 der Beatles mit Bert Kaempfert als PDF ++
-----






Die Friedrich-Ebert-Halle in Hamburg - Harburg.




Plakat zur Eröffnung des STAR CLUB am 13. April 1962




Hier geht`s zum STAR CLUB (Gedenkstein).






Zur Eröffnung des STAR CLUB am 13. April 1962 beginnt ein 7 - wöchiges Engagement der BEATLES im STAR CLUB. Sie müssen 4 Stunden am Abend auftreten. Nach jeder Stunde gibt es eine Stunde Ruhezeit. In der Zeit vom 13. April bis zum 31. Mai 1962 haben sie nur an einem einzigen Abend, dem 20. April frei.






Ihr zweites Engagement im Hamburger STAR CLUB beginnen die BEATLES am 1. November 1962 hier geben sie insgesamt 14 Konzerte, bei denen die BEATLES jeweils dreieinhalb Stunden spielen. Mit im Programm neben den BEATLES ist Little Richard.
Am 18. Dezember 1962 treten die BEATLES wieder im Hamburger STAR CLUB auf. Es ist der erste Abend ihres fünften Besuches in Hamburg. Diesmal treten sie zwei Wochen lang im STAR CLUB auf. Pro Abend stehen sie drei Stunden auf der Bühne.






Allerdings sind die Jungs nicht sonderlich glücklich darüber, dass sie in Hamburg auftreten müssen. Für sie, deren Erfolg in England in die Gänge kommt, ist es eher eine Reise in die Vergangenheit. Am 31. Dezember 1962 treten die BEATLES das letzte mal im STAR CLUB auf. Es ist die letzte Nacht ihrer fünften und letzten Tournee nach Hamburg.










GRETEL & ALFONS
. Es ist einer von ganz wenigen BEATLES-Plätzen in der Großen Freiheit und Umgebung, die bis heute erhalten geblieben sind. Diese Gaststätte, die 1953 eröffnet worden ist, war das "Wohnzimmer" für die STAR CLUB Musiker schlechthin, darunter selbstverständlich auch für die BEATLES. Hier trafen sich die Künstler und deren Fans, um manchmal bis zum Morgengrauen zu Speisen, zu Feiern und zu Saufen.






Hier das Bild von GRETEL & ALFONS JANKOWIAK, das Bild hängt in der Gaststätte. Die Gaststätte wird heute von Horst Jankowiak geführt, er ist auch ein Zeitzeuge und weiß vieles über die BEATLES zu Berichten.
Hierzu ein Trauriger Hinweis: Horst Jankowiak ist am 23.11.06 verstorben. Wieder ein Zeitzeuge weniger.






Paul McCartney schaute auch 1989 noch einmal bei GRETEL & ALFONS vorbei, um seine 1962 hinterlassenen Schulden zu begleichen, die hat Paule bei Horst Jankowiak bezahlt und ein Konzertplakat signiert. Diese Plakat befindet sich auch in der Gaststätte.
Der Auftritt am 31. Dezember 1962 im STAR CLUB, war doch nicht der letzte Auftritt der BEATLES in Hamburg. Denn sie kamen 1966 noch einmal nach Hamburg zur BRAVO BEATLES BLITZTOURNEE






Am Sonntag, dem 26. Juni 1966 waren die Beatles in Hamburg und gaben zwei Konzerte in der Hamburger Ernst-Merck-Halle. Die Konzerte dauerten jeweils eine halbe Stunde. Als Vorgruppe spielten "THE RATTLES"
Irgendwie Interessant: Hamburg spielte für die Karriere der BEATLES eine immens wichtige Rolle. Und es war wiederum Hamburg, wo die BEATLES mit ihren zwei Konzerten im Juni 1966 das letzte Mal auf einer Europäischen Bühne standen.
Sie sind noch in Hamburg !
Im Panoptikum auf der Reeperbahn und zwar aus Wachs !!
Seitenanfang

 
 
Reisen Nordsee