The Beatles

Wenn man über die Beatles redet, kommt man an Superlativen kaum vorbei. Noch immer sind sie die Gruppe mit den meisten verkauften Platten weltweit (1,3 Milliarden) und mit den meisten Nr.1-Singles (22 allein in den USA). Laut John Lennon waren sie populärer als Jesus, nach Ansicht vieler Musikkritiker begnadeter als Beethoven. Als erste Boyband der Popgeschichte sorgten sie bei den Fans für nie dagewesene Begeisterungsstürme. Geboren in Liverpool, stammten alle vier aus armen Verhältnissen - doch auf ihrem Weg in den Musik-Olymp scheint ihnen das sogar geholfen zu haben.


Die Beatles trennten sich offiziell im Jahr 1970, als Band waren sie bereits in den späten 1960er Jahren auseinandergebrochen. Die Gründe waren vielfältig: Es gab Eifersüchteleien, musikalische Differenzen und finanzielle Auseinandersetzungen. Seit Anfang 1969 kursierten Trennungsgerüchte, die durch zahlreiche Prozesse, die die vier Beatles gegeneinander führten, genährt wurden. Dennoch rauften sie sich in der zweiten Jahreshälfte 1969 zusammen und vollendeten ihr letztes gemeinsames Projekt: Das Album „Abbey Road". Es wurde ein riesiger kommerzieller und musikalischer Erfolg. Das Album „Abbey Road" belegt, dass die Beatles in ihrer Endphase - trotz ihrer tiefgehenden Meinungsverschiedenheiten und der gegeneinander gerichteten gerichtlichen Auseinandersetzungen - eine musikalische Abgeklärtheit, Reife und Professionalität erreicht hatten, die sie von anderen Pop-Musikern ihrer Zeit abhob.

John Lennon



JOHN LENNON (John Winston Lennon, später John Ono Lennon) Geboren am 9. Oktober 1940 in Liverpool. Gestorben am 8. Dezember 1980 in New York (erschossen). Gesang, Mundharmonika und Rhytmus-Gitarre.


John Lennon und Paul McCartney waren die musikalischen Köpfe der Beatles. Sie komponierten die meisten Lieder der Band, darunter zahlreiche Hits wie Yesterday, Let It Be, I Want To Hold Your Hand, A Hard Day's Night, She Loves You, Help!, Michelle, Yellow Submarine, Lucy in the Sky with Diamonds (das nach einem selbstgemalten Bild von John Lennons Sohn Julian, der sagte, das sei seine Schulkameradin Lucy am Himmel mit Diamanten, benannt wurde), Hey Jude und I am the Walrus.


Während der aktiven Zeit der Band veröffentlichen John Lennon und Paul McCartney ihre Songs stets unter dem Copyright von „Lennon-McCartney" (Ausnahme ist "Please Please Me", ihre erste Schallplatte, auf der als Autoren McCartney-Lennon genannt sind). Das hatten sie zu Beginn ihrer kompositorischen Tätigkeit so abgesprochen und galt auch für Lieder, die einer der beiden alleine schrieb. Grundlage für diese Vereinbarung war der Umstand, dass Lennon/McCartney kurz nach Gründung der Band ihre Songs tatsächlich gemeinsam schrieben und es sich um echte Gemeinschaftskompositionen handelte.

Paul McCartney



PAUL MCCARTNEY (James Paul McCartney) Geboren am 18. Juni 1942 in Liverpool. Gesang, Klavier und Bass-Gitarre.


Im Laufe der Jahre schrieben beide ihre Lieder zunehmend getrennt. Dabei ist musikwissenschaftlich umstritten, ob John Lennon oder Paul McCartney den größeren kreativen Beitrag zum musikalischen Gesamtwerk der Beatles geleistet hat. In der wissenschaftlichen Literatur wird heute überwiegend die Auffassung vertreten, dass John Lennon die kreativere und innovativere musikalische Kraft war. Dies werde insbesondere an seinem Hang zu ausgefallenen Arrangements und harmonischen Finessen deutlich. Paul McCartney wird heute zumeist als die im melodiösen Bereich führende Kraft der Beatles angesehen und gilt damit als in gleicher Weise genial wie sein musikalischer Partner.


Doch obwohl die Einflüsse auf die Beatles-Musik von Paul McCartney und John Lennon von außen betrachtet hervorragend waren, so ist die Bedeutung von George Harrison und Ringo Starr nicht zu unterschätzen. Die enorme Wirkung der Beatles ist nicht nur durch die Qualität der Songs oder durch die Leistungen einzelner zu erklären, sondern konnte nur durch das Zusammenspiel von vier hochbegabten Musikern geschehen, die auch für ihren anarchischen Humor und ihre sympathische Ausstrahlung berühmt geworden sind.

George Harrison



GEORGE HARRISON Geboren am 25. Februar 1943 in Liverpool. Gestorben am 29. November 2001 in Los Angeles an Krebs. Gesang und Lead-Gitarre.


Als Songwriter für die Beatles betätigte sich auch George Harrison. Dabei stand er angesichts der musikalischen „Übermacht" von Lennon/McCartney immer im Schatten dieses Songwriter-Duos. Dennoch entwickelte Harrison - vor allem in der Spätzeit der Beatles - beachtliche kompositorische Fähigkeiten. Mit Liedern wie While My Guitar Gently Weeps, Here Comes The Sun und Something fand er weltweite Anerkennung als Komponist. Zudem gilt er als derjenige Beatle, der am meisten Zeit und Arbeit in die Suche nach neuen Klangdimensionen steckte. So führte er neben neuen Aufnahmetechniken auch das indisch-mystische Element in die Musik der Beatles ein

Ringo Starr



RINGO STARR (Richard Starkey) Geboren am 7. Juli 1940 in Liverpool. Schlagzeug und Gesang seit August 1962 für Pete Best bei den Beatles.


Der oft in den Hintergrund gedrängte Ringo Starr schrieb auch einige Lieder, wie zum Beispiel Octopus's Garden. Er war es auch, der Yellow Submarine und With A Little Help From My Friends sang, weltweit bekannte Songs der Beatles.

Und hier noch zwei ehemalige Beatles

Stuart Sucliffe



STUART SUTCLIFFE Geboren am 23. Juni 1940 In Edinburgh, Scotland. Gestorben am 10. April 1962 in Hamburg. Stuart spielte den Bass bei den Beatles bis 1961

Pete Best



RANDOLF PETER "PETE" BEST Geboren am 24. November 1941 in Madras Indien.Pete war der erste Schlagzeuger der Beatles bis 1962. Am 16. August 1962 wurde er von Ringo Starr abgelöst.
Heutzutage tourt Best noch gelegentlich mit seiner Pete-Best-Band durch Europa.
Seitenanfang

 
 
Reisen Nordsee